Reallöhne stagnieren

Zwar wächst die Wirtschaft wieder, die Reallöhne in Europa steigen aber kaum. In 10 EU-Staaten – auch in Österreich – liegt das Reallohnniveau noch immer unterhalb des Niveaus des Krisenjahrs 2009. Das zeigt eine Untersuchung der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung.

Parallel zur Stagnation der Reallöhne, also der Einkommen nach Abzug der Inflation, ist auch die Lohnquote in Österreich geringfügig zurückgegangen. Sie misst den Anteil der Arbeitseinkommen am gesamten Volkseinkommen. Die Lohnerhöhungen der letzten Jahre waren also vollständig durch Preis- und Produktivitätssteigerungen gedeckt.

Kommentare sind geschlossen.